Magdeburg - BFC Dynamo

Magdeburg – BFC Dynamo 1:1

„..mit sechsundsechziiiig – fahr’n wa auswärts mit’m Bus.“

Wo fängt man an, wo hört man auf? Diese beiden Fragen sind nach dem Auswärtstrip nach Magdeburg wohl durchaus berechtigt.
Um es dennoch zu versuchen, den Tag mit wenigen Worten zusammenzufassen – geile Sause mit ‘nem guten Haufen und einem geistigen Tiefflieger.

Doch eins nach dem anderen:
Hinsichtlich der Streikverlängerung seitens der GDL wurde der einstige Plan, die Reise mittels Zug anzutreten, kurzfristig umgeworfen. Folglich charterte man spontan einen Bus. Es sollte jedoch keine gewöhnliche Busfahrt werden…
Um neun Uhr in der Früh versammelte sich die weinrote Vierrad-Gemeinde am Sportforum.  Ganze neun Busse bogen nach und nach auf den großen Parkplatz ab und warteten auf ihre Mitreisenden.
Unter anderem auch unser Bus samt Roland. Und da stand er dann – unser Bus, unser Vehikel.
Ein Gefährt, welches so manch Kindheitserinnerung hoch holen sollte. Ein Linienbus, der wahrscheinlich schon manch Zeitzeuge der ruhmreichen Meistertitel chauffierte. Wenn es ein Wort wohl ziemlich genau wiedergeben kann, dann ist es wohl „oldschool“!
Keine Klima, keine Toilette, keine Klapptische. Stattdessen Klappfenster, staubige Sitze, eine Haltewunschanlage für den Fall, dass dem ein oder anderem der Tag doch zu sehr in den Kopf steigen könnte. Es könnte der Eindruck entstehen, dass dies alles andere als schön war. Denkste – war geil!

Gegen zehn’e setzte sich dann die Kolonne in Bewegung. Eine sehr ausgelassene Fahrt stand bevor. Kein Wunder, schließlich war es die erste Begegnung in dieser Konstellation seit rund 14 Jahren.
Dementsprechend war es gerade für manch Jungschen die erste Reise zu den Bördebauern.

Kurz vor Ankunft in Magdeburg steuerten alle Busse nochmals einen letzten zentralen Parkplatz an, bevor man die letzte Etappe antrat. Ankunft!
Ehrlich gesagt, ist es schon etwas anderes, ob man in Auerbach auf’m Mittwochabend auf dem Dorfparkplatz das Auto abstellt oder eben durch Roland direkt vor der MDCC-Arena mit einer Gesamtkapazität von 27 Tausend abgesetzt wird. Jeder erwartete dementsprechend ein großes Fußballfest. Sei’s drum – es war Zeit für’s Wesentliche, dem BFC. So strömten die Massen aus den Bussen in Richtung Eingang, um sich nach und nach einen angemessenen Platz im Gästeblock zu suchen. Wir positionierten uns direkt über dem Eingang des Blocks 14.

14:05Uhr – Anpfiff.
12.268 zahlende Zuschauer durften sich auf eine spannende und mitreißende Partie einstellen. Magdeburg begann sehr offensiv und drückte frühzeitig auf die Führung. 25 Minuten konnte Flauder seinen Kasten sauber halten, ehe der Gastgeber in Führung ging. Nichtsdestotrotz wieder einmal eine ganz starke Partie unseres weinroten Hintermanns. Trotz anhaltender Druckphase konnten unsere Jungs den 1-Tor-Rückstand mit in die Halbzeit nehmen.
Es war spürbar, dass sowohl der Anhang auf dem Rang als auch die Mannschaft dieses Halbzeitergebnis so nicht akzeptieren wollten. Demzufolge legte sowohl der Auswärtsblock als auch unsere Kicker noch eine Schippe drauf. 20 Minuten nach Wiederanpfiff brach dann der Damm.
Überragender Spielzug über Gutsche auf Zura, der das Runde eiskalt in feinster Stürmer-Manier ins Eckige lupfte. Erste Sahne!

Nun war auch der letzte BFCer elektrisiert. Das Bier flog, die Gesichter entgleisten und die Lautstärke erreichte seinen Höhepunkt. Wichtig. Geil! Auf Dynamo.

Was anschließend einem Einzelnen durch den Kopf ging, wird sich wohl jeder fragen. Man war eigentlich in der Annahme, dass es so langsam jeder begriffen hatte, dass Böller im Stadion nichts zu suchen haben. Anscheinend gibt es doch noch einen geistigen Tiefflieger, der sich angesichts fehlender Intelligenz nicht über die Folgen dieses Rotzes im Klaren ist.
An dieser Stelle wollen wir im Namen des Fanbeirats nochmals an jeden normal Denkenden appellieren:
„Für Mannschaft und Verein – KEIN Böller in unseren Reihen!“
Des Weiteren ein aufrichtiges „Verzeihung“ im Namen aller wahren Fans an Flauder und die Einwechselspieler, die keine Chance hatten, der Detonation auch nur ansatzweise „zu entkommen“.

Nach kurzer Unterbrechung ging es dann weiter. Ein drittes Tor blieb aus, jedoch tat das der Stimmung in unseren Reihen keinen Abbruch. Die Meute feierte und war sichtlich zufrieden mit der sehr guten Mannschaftsleistung unserer Weinroten. Womit? – mit Recht.
An dieser Stelle ziehen wir ebenso unseren imaginären Hut vor der bis dato mehr als annehmbaren Leistung unseres neuen Trainers. Elf Spiele ungeschlagen – da scheint jemand zu wissen, was er tut. Weiter so Stratos – weiter so Jungs!

Am Ende stand ein 1:1. Mit erhobenem Haupt und in bester Laune trat man die Rückreise an.
Ein wirklich gelungener Fußball-Sonntag, welcher dank des sehr gut organisierten Gastgebers so reibungslos über die Bühne ging.
Nun stehen noch drei Spiele zu Buche. Kommenden Sonntag steht das letzte Heimspiel an, bevor es am darauffolgenden Mittwoch um den Pokalsieg und sonntags nach Bautzen zum allerletzten Spiel dieser Saison geht. Lasst uns also die letzten drei Spiele in vollen Zügen genießen und die starke Saisonleistung unseres Vereins gebührend würdigen.

Abschließend möchten auch wir noch ein, zwei Worte dem verstorbenen Anhänger des polnischen Fünftligisten Concordia Knurów widmen.
Unser Beileid an alle Angehörigen, Familienmitglieder, Freunde und Bekannte!

Ruhe in Frieden Dawid – CHWDP!

 

Ultras BFC

 

Fotos

Mai 2015

 

free joomla templatesjoomla templates
globbers joomla template            © 2018  Impressum